Mehr Rechte für Väter von nichtehelichen Kindern

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte lässt aufhorchen.

Die Richter entschieden, dass Väter von nichtehelichen Kindern nicht ohne weiteres vom Sorgerecht ausgeschlossen bleiben dürfen. Nach der bisherigen Gesetzeslage ist es so, dass die Mutter automatisch das alleinige Sorgerecht für ein außerhalb der Ehe geborenes Kind erhält. Der Vater ist nur dann sorgeberechtigt, wenn die Eltern heiraten oder Vater und Mutter eine gemeinsame Sorgerechtserklärung vor dem Jugendamt abgeben. Der Vater ist deshalb auf die Zustimmung und Mitwirkung der Mutter angewiesen.

Aufgrund der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs wird der deutsche Gesetzgeber dieses Recht überarbeiten. Die Richter ließen erkennen, dass dem Vater unter gewissen Voraussetzungen bei einer engen Vater-Kind- Bindung auch ohne die Zustimmung der Mutter ein (gemeinsames) Sorgerecht zugesprochen werden kann.